better me - work smart, be inspired

better me - work smart, be inspired

#20 Innovate or die

#20 Innovate or die

70 Prozent aller Changeprozesse in Unternehmen scheitern. Eine große Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Susanne Nickel, Dozentin für Leadership, sagt: Changebusiness ist People Business und die digitale Transformation geht nicht ohne die Transformation von Menschen. Aber was brauchen Führungskräfte, um ihre Mitarbeiter dazu zu bringen, ihr Bestes zu geben. In der heutige Folge verrät sie es Euch. Außerdem geht es darum, wie Unternehmen von adapt or die wieder zu innovate or die kommen.

#19 Lebenslanges Lernen in Unternehmen

Wenn ich mein Unternehmen digital transformieren will, muss ich meine Mitarbeiter*innen mit den richtigen Fähigkeiten ausstatten. Leichter gesagt als getan, wie mache ich das denn zum Beispiel mithilfe von KI? Wie sieht ein idealer Tagesablauf aus, damit Mitarbeitende inspiriert sind und richtig Bock haben, zu lernen?

Darüber habe ich mich mit Gabriele Riedmann de Trinidad unterhalten. Bevor sie mit ihrem Unternehmen Plattform 3L eine Lernsoftware entwickelte, war sie für große Unternehmen wie Siemens weltweit tätig und war Head of Innovation bei Metro. Erfahrt in den nächsten 30 Minuten, welches Deutsche Unternehmen die digitale Transformation echt gemeistert hat, wie schnell sich unser Wissen aktuell verdoppelt und warum es vollkommen wurscht ist, welche fachlichen expertisen Mitarbeiter haben.

#18 Agilität bzw. agile Methoden und MVPs bei Startups

Food-Startups sind bei vielen Investoren beliebt, denn das Investment lässt sich unter bestimmten Voraussetzungen gut skalieren und es gibt meistens einen großen internationalen Markt. Jessica und ihr Bruder Daniel haben ein solches Food Start up gegründet - buah. Ihr Produkt, ihre Strategie und ihre Ausrichtung mussten sie in 6 Jahren immer wieder und sehr stark anpassen. Von einer Vertriebsstrategie die mehr oder weniger hieß: Lass uns mal auf Messen gehen über Listungen im Handel bei Kaufland & Co. bis hin zur Ausrichtung ins b2b-Geschäft.

Jessica erzählt, mit welchen agilen Methoden sie bei buah ihr Tagesgeschäft organisieren, wie sie MVPs bauen und wie es ist, wenn der Co-Founder der eigene Bruder ist.

#17 Funktioniert Tim Ferriss' 4-Hour-Work-Week wirklich?

Tim Ferriss ist ein Star. Seit seinem Bestseller "The 4-Hour-Work-Week" geht quasi kein New Work-, kein Motivations- oder fancy Businesscontent mehr ohne ihn. Für die aktuelle Folge habe ich eine Unternehmer*in getroffen, die ihr eigenes Tim-Ferriss-Experiment gewagt hat - und zwar als es dringend notwendig war und sie kurz vor einem Burnout stand. Ob das Experiment funktioniert hat, erzählt sie hier im Podcast.

Das Gespräch mit Heidi ist aber nicht nur aus diesem Grund super inspirierend, sondern auch, weil das Unternehmen von Heidi einem speziellen Markt angehört und daher das Thema Wachstum gesetzlich reguliert ist. Sie ist Apothekerin und hat ein Franchise System für Apotheken gegründet.

#16 über die Haltbarkeit von Businessplänen, Prototyping und nachhaltiges Unternehmertum der Re-Generation

Anna und ihr Mann Ran hatten eine Vision: Ein Kinderschuh, der die natürliche Bewegungsfreiheit erhält und den es so noch nicht gibt. Ohne sich jemals näher mit dem Schuhandwerk beschäftigt zu haben, begeben sie sich ans Prototyping. Sie trotzen den Aussagen der Experten, dass ihre Vision mit diesen Materialien so nicht umsetzbar ist und legen los mit ihrem Unternehmen Wildling Shoes.

Denn in Excel verfassten Business-Plan können sie nach 2 Monaten in die Tonne treten - aber: im positiven Sinn, denn die Produkte, die in den ersten 6 Monaten abverkauft werden sollten, sind nach 2 Monaten weg. Anna erzählt davon, wie sie es geschafft an, ein Remote-Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeiter*innen in ganz Deutschland aufzubauen. Sie erklärt, wie sie das Unternehmertum der Re-Generation bei Wildling gelebt wird und welche Werte sich sowohl in Workflows als auch im Produkt selbst wiederspiegeln.

Außerdem: Ein cooles Learning für alle Unternehmer*innen: Warum auch ein fieses Fuck-up nach der ersten Bestellwelle Anna nicht davon abhielt, weiterzumachen.

#15 Long Road to ... erfolgreich Gründen im eCommerce

In Sachen Entrepreneurship kennt sich Sven Rittau aus. 1999 gründet er mit 3 Partnern zooplus, eine echte eCommerce-Erfolgsgeschichte mit Börsengang, Milliardenumsätzen, Exit und pipapo. Sein nächster Coup wird shirtinator, das ebenfalls sehr schnell die 10 Mio-Umsatzgrenze sprengt. Heute arbeitet Sven Rittau an seinem Meisterstück: K5.

Allerdings ist bei K5 seit Beginn der Corona-Pandemie die Grundlage für Umsatz, nämlich physische Treffen, einfach mal so weggebrochen. Sven Rittau hat es in den letzten Monaten trotzdem geschafft, Energie zu bekommen und sein Geschäftsmodell weiterzuentwickeln.

Sven spricht darüber, wie er zum Gründen kam, wie das in ihm angelegt war, über seine Leitsätze und Überzeugungen. Und über das Investieren in junge eCommerce-Unternehmen.

#14, Social Selling und Content Marketing in KMUs

Bist Du Team LinkedIn oder Team Insta? In vielen KMUs werden alle Kanäle bespielt, das verschwendet möglicherweise wertvolle Ressourcen. Doch wie finde ich eigentlich heraus, welches der richtige Social-Kanal für meine Produkte ist? Wie kann ich mir sinnvolle KPIs für einen Test auswählen? Und wie lange setze ich einen solchen Test eigentlich an? Diese und viele weitere Fragen habe ich für die heutige Folge Sven Giebler gestellt. Sven ist ehemaliger COO von chefkoch.de. Als er ins Unternehmen kam, bestand das Unternehmen aus einem Team von 25 Personen, als er vier Jahre später ging, waren daraus mehr als 100 Mitarbeiter geworden, das Unternehmen war umgezogen, hatte digital transformiert und seine Purpose-Frage geschärft.

Sven erzählt aus dieser spannenden Transformationszeit. Vor allem aber spricht er über seine aktuellen Erfahrungen als Berater in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Er gibt Tipps rund um das wichtige Vertriebsthema Social Selling oder darüber, was Unternehmen getan haben, denen in den letzten Monaten wichtige Marketingkanäle durch die Corona Pandemie wegbrachen. Wir sprechen über wichtige Trends wie Webinare als Marketinginstrument, Clubhouse und Social Audio.

#13 Ard-Jen Spijkervet, Managing Director & Vice President Central Europe, Leitz Acco Brands

Während der Corona Pandemie hat der bzw. die eine oder andere von Euch bestimmt mit Produkten aus dem Portfolio von Leitz Acco gearbeitet. Denn das Unternehmen ist eine Traditionsmarke für Office und Homeoffice. Während der Pandemie ist die Nachfrage in den verschiedenen Segmenten der Marke sehr unterschiedlich gewesen. Nicht nur diese Einblicke, die AJ hier gibt, sind spannend. Er erzählt auch, wie sich das Portfolio des Unternehmens grundsätzlich in den letzten 20 Jahren gewandelt hat.

Was ich persönlich besonders spannend finde: AJ arbeitet seit mehr als 15 Jahren für das Unternehmen Leitz in Stuttgart, wohnt aber in Amsterdam. Früher verbrachte er viel Zeit auf Reisen, heute sehen seine Tagesabläufe völlig anders aus. Wie genau und wie er es schafft, sich immer wieder zu fokussieren, verrät er ebenfalls in dieser Folge.

#12, Lutz Herkenrath, Schauspieler und Key-Note Speaker

Kennt ihr noch diesen kautzigen, fiesen Supermarkt-Chef aus der Fernseh-Serie Ritas Welt? Das ist Lutz Herkenrath. Bis heute spielt Lutz beispielsweise Mörder, Verbrecher und andere Rollen, zum Beispiel im Tatort, Polizeiruf 110 und weiteren namhaften Serien im deutschen Fernsehen. Was viele nicht wissen: Lutz begleitet neben der Schauspielerei Unternehmen und Führungskräfte bei Veränderungsprozessen.

Seine Kernthemen reichen dabei von Ausstrahlung, Wandel, emotionaler Intelligenz bis hin zu Respekt, digitaler Präsenz und vielem mehr. Für better me hat er nicht nur seinen Schauspielerwerkzeugkoffer aufgemacht und verrät ein paar Tricks, wie man beispielsweise seine digitale Präsenz und Ausstrahlung noch trainieren und verstärken kann. Er erzählt auch von Unternehmen, die er in ihren Veränderungsprozessen in den letzten Jahren begleitet hat und seine Learnings daraus. Ein ganz starker Satz aus diesem Interview: "Führungskräfte bitten um Vertrauen, das ist ein passiver Vorgang und vielen nicht bewusst. Ich muss daher als Führungskraft in meiner Rolle konsistent sein."

Was mir bei diesem Interview übrigens besonders leicht gefallen ist: Die wunderschönen Pausen, die Lutz beim Sprechen macht, habe ich überwiegend drin gelassen.

#11 Jürgen Kurz, Effizienzexperte und Entrepreneur

Als Jürgen als junger Controller von einem Kaizenvortrag zurückkommt, hat er eine Erleuchtung: Diese Methoden müssen sich doch auch von der Produktion auch auf die Verwaltung übertragen lassen. Er versucht es - das Ergebnis: Eine Zeitersparnis von 20 % - das entspricht einem Arbeitstag pro Woche!

Heute besitzt Jürgen Kurz mehrere Unternehmen und hat sich auf das Thema Effizienz und Digitalisierung spezialisiert. Er weiß, dass es heute im deutschen Mittelstand nicht nur Unternehmen gibt, die die Digitalisierung immer noch belächeln, sondern dass manch ein/e Unternehmer*in hinter verschlossenen Türen sogar damit kokettiert, dass er bzw. sie keinen Computer bedienen kann.

Jürgens unternehmerische Glaubenssätze sind eng verknüpft mit dem lebenslangen Lernen: "Bei Besprechungen versuche ich immer, der Dümmste im Raum zu sein", ist nur ein Mantra aus der aktuellen Folge, das mich persönlich inspiriert hat.

Um im heutigen komplexen Arbeitsalltag effizient zu arbeiten, müssen wir digitalen Minimalismus betreiben, findet er. In der aktuellen Folge verrät Jürgen Kurz unter anderem eine effiziente Methode für eine Wochenplanung in 6 Schritten und DIE entscheidende Frage bei der Prioritätenplanung.